Im Rahmen des Medienentwicklungsplans (mep) entwickelt sich die Realschule Bonlanden konsequent zu einem Digitalen Campus. Kern ist dabei die Nutzung der Neuen Medien sowohl für das Unterrichten der Lehrer:innen als auch für das Arbeiten und Lernen der Schüler:innen.

Die Entwicklung umfasst drei Säulen:

Schaffen der notwendigen
IT-Infrastruktur

Anschaffung von Endgeräten für den
Einsatz im Unterricht

Durchgängige Nutzung der
Neuen Medien
ab Klassenstufe 7

   Glasfaseranschluss

   Unterrichtsserver und pädagogisches Netz

   W-LAN im gesamten Gebäude

   Ausrüstung der Unterrichtsräume mit:

     Apple-TV

     Beamer

     Soundsystem

     Visualiser

     Softwareausstattung

   Laptops

   Tablets

   Leihgeräte für die Schüler:innen

   Unterstützung beim Kauf privater Geräte für deren Nutzung im Unterricht (BYOD)

   Didaktischer und methodischer Einsatz der Neuen Medien durch die Lehrer:innen in allen Fächern

  Nutzung der Neuen Medien durch die Schüler:innen

   Tablet und Ablagen auf Servern ersetzen langfristig Hefte und Ordner

 

Grundlagen für die Nutzung der Neuen Medien

In Klassenstufe 5 legt der Basiskurs Medienbildung (BMB) die Grundlage für die sichere Nutzung der Neuen Medien durch die Schüler:innen. Hier kommen sowohl die Handhabung einzelner Programme als auch das Arbeiten in vernetzten Umgebungen und rechtliche Aspekte zum Tragen.

Im Fachunterricht wird die Verwendung von Office-Software für die Erstellung von Referaten und Präsentationen geschult.

In Klassenstufe 7 erhalten die Schüler:innen im Aufbaukurs Informatik (IT) eine systematische Einführung in die Informationstechnik.

 

Durchgängige Nutzung der Neuen Medien ab Klassenstufe 7

Im Schuljahr 2022/2023 ist die Schule erfolgreich in den zentralen Baustein des Programms Digitaler Campus RSBonlanden gestartet.

Ziel ist die durchgängige Nutzung der Neuen Medien sowohl für das Unterrichten der Lehrer:innen als auch für das Arbeiten und Lernen der Schüler:innen ab Klassenstufe 7 in allen Fächern.

Das Programm hat folgende Aspekte im Blick:

   Die Schüler:innen lernen die Neuen Medien abseits von deren Unterhaltungscharakter als Arbeits- und Lernmittel kennen.

   Die Schüler:innen erlernen die umfassende Nutzung der Neuen Medien für das Arbeiten und Lernen. Sie werden so auch auf die Berufswelt vorbereitet.

   Gerade in Mathematik und den naturwissenschaftlichen Fächern kommt Prozessen und Entwicklungen eine hohe Bedeutung zu. Die Neuen Medien bieten hervorragende Möglichkeiten, solche Prozesse besser zu erfassen und damit besser zu verstehen.

   Die Neuen Medien bieten sehr gute Möglichkeiten, individuell zu lernen und zu arbeiten. Sie sind damit in hohem Maße geeignet, sowohl Basiskompetenzen zu üben und zu vertiefen als auch Fähigkeiten im oberen Leistungsbereich zu trainieren.

   Langfristig sollen Tablet und Serverablagen Hefte und Ordner – überall wo möglich und sinnvoll – ersetzen.

   Die Nutzung digitaler Schulbücher soll folgen.

Alle Schüler:innen arbeiten mit persönlichen Tablets. Diese sind entweder von der Schule geliehen oder sie sind über Kaufprogramme vergünstigt privat angeschafft worden.

 

Das Programm wird in den nächsten Schuljahren bis Klassenstufe 10 weitergeführt:

 

Klassenstufe 10

   

Klassenstufe 9

Klassenstufe 9

 

Klassenstufe 8

Klassenstufe 8

Klassenstufe 8

Klassenstufe 7

Klassenstufe 7

Klassenstufe 7

Klassenstufe 7

2022/2023

2023/2024

2024/2025

ab 2025/2026

 

Nutzerordnung

Für die Nutzung von Tablets im Unterricht haben wir eine Nutzerordnung konzipiert, die das zielgerichtete und störungsfreie Arbeiten mit den Tablets unterstützt. Diese wird von den Schüler:innen und Erziehungsberechtigten als Vertrag unterschrieben sowie als Plakat in den Klassenzimmern visualisiert.

Nutzerordnung (Plakat)

Nutzerordnung (Plakat)

Nutzerordnung (Vertrag)

Nutzerordnung (Vertrag)

Bilder aus dem Unterricht

- folgen -